• Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Retoure
  • Sicheres Einkaufen
    Kostenloser Versand ab 200 CHF
    Kauf auf Rechnung Kostenloser Rückversand
Anleitung für leichte Yoga-Übungen
SELF-CARE WEEK

Dynamik im Alltag

Wie Sie mit Yoga in Ihre persönliche Kraft kommen
21.01.2022

Liebe GERRY‘s,


im Dezember hat das Datenportal Statista eine Umfrage zu den Neujahrsvorsätzen für 2022 veröffentlicht: 51 Prozent der Deutschen möchten mehr Sport treiben. Der Wunsch belegt damit Rang 1. (Übrigens – gefolgt von Rang 2: sich gesünder zu ernähren und abzunehmen.)

Vielleicht geht es Ihnen auch so und Sie möchten mehr Bewegung, mehr Dynamik in Ihr Leben bringen? Das ist eine gute, eine sehr gute Idee! Laut Statistik ist es jedoch leider auch so, dass der gute Vorsatz schon nach ein paar Wochen irgendwie in Vergessenheit gerät…

Damit das nicht passiert, lassen Sie uns zunächst einmal schauen, warum Bewegung und Dynamik so wichtig für uns sind, bevor wir uns im zweiten Schritt ansehen, wie Sie ganz entspannt ein Mehr an Bewegung in Ihren Alltag bringen.

Bewegung bringt Sie in Ihre Kraft

Wir haben von Geburt an einen natürlichen Wunsch nach Bewegung. Doch je älter wir werden, desto mehr scheint dieser Drang in einen „Dornröschenschlaf“ zu verfallen. „Aufwachen“ ist das Gebot der Stunde, denn Bewegung ist etwas natürliches, gesundes, wohltuendes – eben SELF-CARE.

Sobald wir unseren Körper bewegen, bringen wir unser ganzes System in Bewegung: Vom Stoffwechsel über den Blutkreislauf und die Verdauung bis hin zu unseren Gedanken und Entscheidungen: Alles kommt aus der Starre und in den Flow.

Sind wir erstmal im Flow, entfaltet sich auch wie von Zauberhand unsere innere Kraft, unsere Stärke. Alles fällt ganz leicht. Plötzlich verspüren wir enormen Tatendrang, neue Gedanken tauchen auf, während innere Unruhe verschwindet. Wir fühlen uns eins mit Körper, Geist und Seele.

Atemübungen für innere Kraft
Um in diesen sogenannten „Flow-Zustand“ zu kommen, verbinden die Yogis Atmung mit Bewegung. Das hat gleich drei Vorteile:
  1. Dadurch, dass wir uns auf die Atmung konzentrieren, wird der Kopf ruhig. Wir entspannen.
  2. Wir „müssen“ präsent sein, um Atmung und Bewegung zu kombinieren. Und präsent sein heißt: Im Hier und Jetzt anzukommen. Laut vieler Gelehrter der einzige Ort, an dem Glück entstehen kann.
  3. Wir spüren unseren Körper viel besser – kommen mit ihm in Kontakt. Was bei regelmäßiger Praxis zur Folge hat, dass wir wieder die Quelle unser Körperintelligenz wahrnehmen und nutzen können.

Wie Bewegung zur neuen Gewohnheit wird

Das hört sich alles verlockend an, nicht wahr? Doch wie schaffen wir es, regelmäßige Bewegungseinheiten in den Alltag zu integrieren – es zur Gewohnheit werden zu lassen? Da gibt es gute Nachrichten von Experten der Gewohnheitsbildung: Mit minimalen Veränderungen erzielen wir mit der Zeit eine maximale Wirkung.

Die Idee dahinter: Die Eine-Minuten-Regel

Raffen Sie sich täglich eine Minute auf, gezielt eine Körperübung zu praktizieren – etwa eine #1minuteyoga Übung. Die finden Sie ganz neu auf unserem Instagram-Kanal mit der Yogalehrerin Petra Orzech – schauen Sie gleich mal vorbei!

Sobald Sie sich regelmäßig aufraffen, nur eine Minute Yoga zu praktizieren, setzen Sie den Samen für eine neue Gewohnheit. Es entsteht eine neue Routine. Es geht hier nicht darum, dass Sie die Übungen perfekt machen, sondern sich erst einmal konsequent täglich eine Minute gezielt bewegen. Sobald Sie hier eine Regelmäßigkeit erreicht haben, bildet im nächsten Schritt die „erste Minute“ einfach das Auftaktritual für eine umfassendere Yoga-Routine.

Dieser „1minute-Weg“ ist nicht nur ein Trick, um Gewohnheiten zu erleichtern, sondern tatsächlich der ideale Weg, um neue Vorsätze im Alltag zu etablieren. Falls Sie zweifeln, ob es funktioniert – probieren Sie es aus! Zeitaufwand: Eine Minute.

#1minute Yoga mit GERRY & Petra

Hier gleich auch noch eine #1minuteyoga Übung mit unserer Yogalehrerin Petra Orzech:

Einfache Yoga-Übungen für ältere Frauen
Grätschen Sie die Beine und drehen Sie den rechten Fuß nach außen.

Strecken Sie die Arme lang nach oben aus. Die Schultern bleiben entspannt und der Blick geht nach vorne. Atmen Sie tief und entspannt durch die Nase ein.

Mit der Ausatmung beugen Sie das rechte Bein tief und strecken die Arme zur Seite aus. Wenn Sie mögen, schauen Sie zu Ihrer rechten Hand – der Krieger 2. Halten Sie die Atemleere für ein paar Sekunden.
Einfache Yoga-Übungen für Zuhause
Mit der nächsten Einatmung strecken Sie Bein und Arme wieder und bleiben für ein paar Sekunden in der Atmenfülle, bis Sie mit der Ausatmung wieder in Krieger 2 gleiten.

Wiederholen Sie diesen Flow für 30 Sekunden und wechseln Sie dann die Seite.
Und wie hat Ihnen diese oder die #1minuteyoga-Übungen mit Petra Orzech auf Instagram gefallen? Lassen Sie uns gerne ein Feedback auf unserem Instagram-Kanal @gerryweberoffical da. Wir freuen uns, von Ihnen zu lesen!

Übrigens: Wenn Sie mehr als eine Minute Yoga machen möchten, dann können Sie das mit Petra Orzech machen. Sie gibt wöchentlich Live-Yogastunden über Zoom. Schauen Sie gerne mal hier vorbei – Petra freut sich auf Sie: https://www.menoyoga.com/
WE ARE GERRY Blog

WE ARE GERRY Blog

Lust auf weitere spannende Themen?

Neue Kollektion, neue Inspiration: