• Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Retoure
  • Sicheres Einkaufen
  • Kostenloser Versand ab 200 CHF
  • Sicher einkaufen mit Kauf auf Rechnung
  • Kostenloser Rückversand
Welches Kleid passt zu mir

Welches Kleid passt zu mir?

Die schönsten Sommerkleider für jede Figur
Es gibt sie in allen Farben, Mustern, Stoffen und Schnitten: Midi-Kleider mit Volants, Maxikleider im Batikmuster oder asymmetrische Modelle mit Allover-Print. Die Auswahl an schönen Sommerkleidern im Online-Shop von GERRY WEBER ist groß!

Doch leider schmeichelt nicht jeder Schnitt auch jeder Figur. Aber keine Sorge: Ob eine klassische A-Linie, sinnliche Wickelkleider oder legere Hemdblusenkleider – für alle Proportionen gibt es das perfekte Kleid! Zu welcher Figur die A-Linie passt und wer besonders gut schulterfrei tragen kann? In unseren Styling-Tipps zeigen wir Ihnen, welcher Kleidertyp Ihren Körper am besten zur Geltung bringt und welche Do's and Don'ts Sie beachten sollten!

Welches Kleid passt bei welchem Figurtyp?

Jede Frau ist anders, genauso wie Ihr Körper. Breite Schultern, kleiner Bauch, kräftige Oberschenkel oder eine fehlende Taille sind kein Grund zu glauben, dass schwingende Sommerkleider Ihnen nicht stehen. Um Ihre Kurven perfekt in Szene zu setzen, sollten Sie zuerst herausfinden, welcher Figurtyp Sie sind – unser Figurtyp-Berater hilft Ihnen dabei.

Sommerkleider für den A-Typ

Sie haben schmale Schultern und einen schlanken Oberkörper, doch in Richtung Hüfte und Oberschenkel wird es breiter? Dann zählen Sie zu den A-Figur-Typen, die auch Birnen-Typ genannt werden.
Kleider für die A-Figur

Diese Kleider stehen Ihnen gut:

Die goldene Regel bei breiten Hüften lautet: Ausgleich schaffen! Um die Proportionen ins Gleichgewicht zu bringen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Oberkörper betonen. Setzen Sie am besten auf Kleider, deren Oberteil mit auffälligen Mustern, Raffungen, Volants und asymmetrischen Ausschnitten die Blicke nach oben lenkt.

Für das Unterteil des Kleides ist ein ausgestellter Rock in dunklen Farben am vorteilhaftesten, denn er umspielt Ihren Po und die Oberschenkel gekonnt und kaschiert diese Körperpartie somit perfekt. Für den Figurtyp A eignen sich daher die A-Linie am besten.

Den Schlankmacher-Effekt verstärken Sie mit taillierten Modellen oder schmalen Taillengürteln. Bei der Länge ist knieumspielend die perfekte Wahl.

Darauf sollten Sie verzichten:

Bleibt noch die Frage, auf welches Kleid Sie nicht setzen sollten. Alle Schnitte, Farben und Verzierungen, die untenrum mehr Volumen schaffen, sind für Ihren Body Type nicht ideal. Dazu gehören auffällige Applikationen, Rüschen und Volants rund um die Hüfte. Das Gleiche gilt für helle Farben sowie gerade geschnittene Etuikleider und enganliegende Kleider aus Stretch-Materialien.



Sommerkleider für den V-Typ:

Der V-Typ beschreibt das genaue Gegenteil des A-Typ: Die Hüften sind schmaler als der Oberkörper, was oftmals mit einer großen Oberweite einhergeht. Die ausgeprägte Schulterpartie bildet die breiteste Stelle des Körpers. Wer breite Schultern, schmale Hüften und schlanke Beine hat, besitzt die typische V-Figur.
Kleider für den V-Figurtyp

Diese Kleider stehen Ihnen gut:

Oben schmal, unten weit, lautet hier die Devise. Asymmetrische One-Shoulder-Kleider oder feminine Neckholder-Kleider lassen die Schulterpartie zarter wirken und sorgen so für einen optischen Ausgleich zu einem breiteren Unterkörper. Schöne V-Ausschnitte oder Wasserfallkrägen strecken den Oberkörper zusätzlich.

Bei der unteren Körperhälfte darf es hingegen ruhig ein bisschen voluminöser zugehen. Plisseefalten, Volants, schwingende Glockenformen oder aufgesetzte Schößchen zaubern weibliche Kurven. Leichte Stoffe wie Chiffon lassen das Outfit insgesamt femininer aussehen.

Und die Länge? Gerne knielang! So kommen auch Ihre schönen Beine besonders gut zur Geltung.

Zu festlichen Anlässen und bei Brautkleidern sind vor allem elegante lange Kleider im Meerjungfrauen-Stil perfekt für die V-Form.

Darauf sollten Sie verzichten:

Hier lautet unser Tipp ganz klar: Finger weg von Kleidern, die für noch mehr Volumen sorgen. Dazu zählen Empire-Kleider mit Puffärmeln, Off-Shoulder-Kleider mit Carmen-Ausschnitt und alle Modelle mit dünnen Spaghettiträgern. Ebenfalls unvorteilhaft sind breite U-Boot-Ausschnitte, die Ihr Dekolleté noch ausgeprägter erscheinen lassen.


Sommerkleider für den H-Typ:

Wenn Ihre Schultern, Taille und Hüften annähernd gleich breit sind und kaum Rundungen aufweisen, zählen Sie zu den sportlichen H-Typen.
Kleider für den H-Typ

Diese Kleider stehen Ihnen gut:

Bei allen androgynen Silhouetten kommt es darauf an, mit schöner Mode Kurven zu zaubern, wo keine sind. Besonders einfach gelingt das mit wadenlangen Wickelkleidern, Hemdblusenkleidern und schwingenden Sommerkleidern, die die Taille gekonnt in Szene setzen.

A-Linien-Kleider mit ausgestellten Röcken sind besonders ideal, um eine schöne Sanduhr-Silhouette zu schummeln. Hierbei gilt: Je ausgestellter der Rock, desto kurviger wirken Sie. Schmale Taillengürtel ergänzen den Effekt des Schnittes perfekt und passen zudem auch perfekt zu Hemdblusenkleidern.

Bei der H-Figur gilt zudem: Mehr ist mehr! Volants, Stickereien, Drappierungen und Raffungen am Ausschnitte und im Hüftbereich sorgen optisch für zusätzliches Volumen und feminine Rundungen, also rüschen Sie sich auf!

Darauf sollten Sie verzichten:

Gerade geschnittene Kleider sind keine gute Wahl für den H-Figurtyp und auch Neckholder tragen bei breiten Schultern nur zusätzlich auf.


Sommerkleider für den X-Typ:

Die X-Figur ist die femininste aller Figuren und besticht durch eine schmale Taille und in etwa gleich breite Hüften und Schultern, weshalb man hier auch von der Sanduhr-Figur spricht.
Kleider für den H-Typ

Diese Kleider stehen Ihnen gut:

Frauen mit einer kurvigen Sanduhr-Figur können bei der großen Auswahl an Sommerkleidern aus dem Vollen schöpfen, denn welches Kleid Sie auch wählen  Sie werden umwerfend aussehen! Allen voran in klassischen Etuikleidern, die sich an den Körper anschmiegen und die Kurven sanft nachzeichnen, ohne zu eng zu sein.

Aber auch bodenlange Boho-Kleider und kniekurze, körperbetonte Wickelkleider setzen Ihre schlanke Taille besonders schön in Szene. Achten Sie nur darauf, Wickelkleider wirklich an der schmalsten Stelle zu binden. V-Ausschnitte und schmale Gürtel betonen Ihre Traumfigur zusätzlich.

Auf Muster und starke Kontraste können Sie hingegen getrost verzichten. Die lenken nur von Ihren wunderbaren Proportionen und der natürlichen Sanduhr-Figur ab.

Darauf sollten Sie verzichten:

Vergessen Sie voluminöse Schnitte, Oversized-Modelle oder Babydoll-Kleidchen, denn mit diesen Teilen verschenken Sie Ihr Figurpotenzial. Auch Minikleider wirken gelegentlich etwas unproportioniert.


Sommerkleider für den O-Typ:

Kennzeichnend für den Figurtyp O ist eine rundliche, ovale Körperform. Ein kleines Bäuchlein, eine große Oberweite, kaum Taille, aber meistens sehr schmale Beine beschreiben diesen Figurtyp am besten.
Kleider für den O-Typ

Diese Kleider stehen Ihnen gut:

Fließende Stoffe sind das A und O bei der Suche nach dem richtigen Kleid für kurvige Frauen. Ideal sind A-Schnitte, die locker fallen, seitlich drapiert werden und mit ihren Raffungen von Problemzonen an Taille, Bauch oder Beinen ablenken. Aber auch mit legeren Jeans-Kleidern oder eleganten Modellen im Empire-Stil und mit tiefen V-Ausschnitten, die das Dekolleté in den Vordergrund rücken, passen gut zur O-Figur.

Möchten Sie Ihren großen Busen lieber umspielen, greifen Sie zu einem fließenden Wasserfallausschnitt. Gedeckte Farben wie Schwarz, Dunkelblau oder Waldgrün sind für Damen mit großen Größen in jedem Fall schmeichelhaft. Muster dürfen nur zum Zug kommen, solange Sie die Körpermitte nicht betonen.

Darauf sollten Sie verzichten:

Vermeiden Sie in jedem Fall alles, was am Bauch aufträgt oder eng anliegt. Schmale Etuikleider und schlauchige Stretchkleider tun ebenfalls nichts für Ihre Figur.


Fazit:

Kleider gehören zu unseren liebsten Kleidungsstücken, denn sie lassen uns strahlen und mit dem richtigen Schnitt kaschieren sie ganz leicht unsere kleinen Problemzonen. Klassische A-Linien-Kleider sind Must-haves für die meisten Figurtypen, am besten in Knielänge. Denken Sie immer daran, einen Gegenpol zu Ihrer breiteren Körperhälfte zu schaffen.

Neben dem Figurtyp spielt allerdings auch die Körpergröße eine wichtige Rolle bei der Wahl der richtigen Kleidung. Große Frauen können problemlos zu langen Maxikleidern greifen und diese mit den passenden Accessoires aufpeppen.

Kleine Frauen hingegen sollten zu kürzeren Kleidern greifen, da diese optisch strecken. Der passende Schuh wir empfehlen hohe High Heels für einen größtmäglichen Effekt optimieren das Outfit und lassen kurze Beine länger aussehen. Doch auch kleine Frauen können natürlich lange Kleider tragen, achten Sie nur auf streckende Details wie eine durchgehende Knopfleiste oder Längsstreifen.

Egal, welcher Figurtyp Sie sind, mit unseren Mode-Tipps finden Sie das perfekte Kleid für Ihre Figur!

Unsere schönsten Kleider aus der aktuellen Kollektion: