• Kauf auf Rechnung
  • Kostenloser Versand & Retoure
  • Sicheres Einkaufen
  • Kostenloser Versand & Rückversand
  • Sicher einkaufen mit Kauf auf Rechnung
  • Größtes GERRY WEBER Sortiment weltweit
Schließen
Weitere Shops

Schnell und einfach zu den Online Shops der anderen Marken wechseln und die Lieblingsstyles aus Ihrem Warenkorb direkt mitnehmen!

Leichte Steppjacken für Damen

Leichte Steppjacken sind robuste Warmhalter, die uns bei Wind und Wetter in der Übergangszeit begleiten. Woran Sie Steppjacken erkennen, wie man sie kombiniert und worauf Sie beim Waschen und Trocknen achten sollten, erfahren Sie hier:

Das zeichnet eine Steppjacke aus

Das Erkennungsmerkmal ist die Steppnaht. Mal Ton in Ton mit dem Stoff der Jacke, mal in einer kontrastierenden Farbe sorgen die Nähte immer für eine schöne Silhouette. Je nach Verlauf der Nähte – zum Beispiel in Waben- oder Rippenstruktur – ergeben sich unterschiedliche Muster wie Rauten, eine Zick-Zack-Steppung oder ein Fischgrätenmuster. Hierdurch entstehen kleine Felder, die für die Isolation genutzt werden. Zwischen Futter und Stoff werden in die kleinen Kammern Daunen, Federn oder Kunstfaservlies eingenäht und fixiert. Dadurch können sie nicht verrutschen und die Luft wird zwischen den Federn eingeschlossen. So sorgen Steppjacken trotz ihres geringen Gewichts für eine gute Wärmeisolierung.

Schon gewusst: Der Mode-Klassiker wurde von einem Oberst der amerikanischen Armee erfunden, der die Jacke für die Air Force und Jagd entwarf. Die Standardfarben sind daher Blau und Grün, mittlerweile gibt es Steppjacken in allen Farben der Farbpalette.

Welche Vorteile haben die verschiedenen Füllungen?

Daunen oder modernes Kunstfaservlies? Für angenehme Wärme beim Tragen sorgen beide Materialien, allerdings gibt es kleine Unterschiede. Als Daunen werden die Flaumfedern von Gänsen und Enten bezeichnet. Es handelt sich hierbei also um ein Naturmaterial, das mit einem sehr geringen Volumen punkten kann. Synthetische Kunstfaserfüllungen können hingegen bei Nässe mehr überzeugen.

Im Frühjahr sind Steppjacken mit einer leichten Wattierung für den Übergang perfekt. Mit Kapuze und Stehkragen schützen sie uns vor strömendem Regen und pfeifendem Wind, ohne zusätzliches Gewicht auf unsere Schultern zu laden. Im Herbst und Winter halten uns Daunenjacken mollig-warm und sind eine gute Alternative zum klassischen Mantel.

Steppjacken: Die Trends 2020

Damen Steppjacken sind vor allem in der Übergangszeit praktisch, weshalb sie im Frühjahr unsere ständigen Begleiter sind. Besonders im Trend liegen aktuell Steppjacken in Pastellfarben wie Taubenblau, Zitronengelb oder Apricot, mit denen wir dieses Frühjahr frische Akzente setzen.

Entdecken Sie die aktuellen Trends und shoppen Sie modische Steppjacken in den Größen 36 bis 54 hier im GERRY WEBER Online-Shop!

Von sportlich bis elegant: Steppjacken für den Übergang

Steppjacken machen trotz ihrer praktischen Vorzüge auch optisch etwas her. Ob im Metallic-Look, mit kontrastreichen Paspelierungen, einem Stehkragen oder Zier-Reißverschlüssen: Für jeden Anlass gibt es das passende Modell.

Damen Steppjacken in der Freizeit

Für gemütliche Freizeitlooks sind wattierte Steppjacken in Parka-Form am besten. Eine große Kapuze, ein Tunnelzug oder eine raffinierte Steppung an der Taille sorgen für dynamische Looks, mit denen Sie im Alltag immer gut angezogen sind. Bei einem Casual Outfit mit einer blauen Jeans und einem schlichten Oberteil können Sie mit einer roten Steppjacke ein Highlight setzen.

Unser Tipp: Trendbewusst zeigen Sie sich mit der Kombination eines pastellfarbenen Pullovers zu einer Paperbag-Hose. Das Oberteil können Sie lässig in den Bund stecken und dazu weiße Sneaker kombinieren.

Gesteppte Jacken elegant kombinieren

Darf es ein bisschen eleganter sein? Dann setzen Sie auf eine Steppjacke in Blazer-Form oder einen Kurzjacken-Schnitt. Details wie eine Metallic-Optik, Webpelzeinsätze an der Kapuze oder Stickereien sorgen für das gewisse Etwas an Ihrer Jacke. Es muss auch nicht immer Schwarz sein! Gedeckte Erdtöne wie Beige oder Camel sowie zartes Rosé sorgen ebenfalls für einen edlen Touch. Dazu passen im Büro sowohl eine lässige Chino zu einer gepunkteten Bluse als auch ein klassischer Bleistiftrock zur weißen Schluppenbluse.

Wetterfeste Begleiter

Bei wechselhaftem Wetter müssen Sie trotzdem nochmal schnell mit dem Hund raus? Mit einer wattierten Jacke kein Problem! Kein anderes Jacken-Modell kombiniert Funktionalität und modisches Design so gekonnt wie die gefütterten Windbreaker. Große Kapuzen und Saumzüge schützen Sie vor strömendem Regen und kaltem Wind, große Eingrifftaschen ersetzen die Handtasche und bieten Platz für den Notfall-Regenschirm.

Welche Schnitte eignen sich für welche Figur?

Trotz ihres Volumens können Sie sich mit taillierten Steppjacken optisch schlanker schummeln, weshalb auch Damen mit einer großen Größe sich nicht vor dem Kombinieren einer Steppjacke scheuen müssen. Besonders eingenähte Taillengürtel sowie raffinierte Steppungen, die um die Taille herum schmaler werden, sind optische Schlankmacher.

Um nicht gestaucht zu wirken, sollten kleine Frauen keine Long-Steppjacken tragen. Greifen Sie lieber zu hüftlangen Jacken als zu wadenlangen Modellen.

Entdecken Sie auch online bei GERRY WEBER:

Darauf müssen Sie beim Waschen achten

Als Übergangsjacken kommen gesteppte Jacken natürlich nicht nur bei strahlendem Sonnenschein zum Einsatz, sondern sind auch häufig matschigem Regenwetter ausgesetzt. Damit Sie möglichst lange etwas von ihr haben, gilt es beim Waschvorgang ein paar einfache Regeln zu beachten.

Die meisten Steppjacken lassen sich unkompliziert in der Waschmaschine reinigen. Wir empfehlen Feinwaschmittel und den Schonwaschgang, beachten Sie jedoch immer die Hinweise auf dem Pflegeetikett der Jacke.

Zum Schutz der Federn sollten Sie bei gefütterten Daunen-Steppjacken auf Weichspüler verzichten und noch einmal extra mit Wasser nachspülen. So wird verhindert, dass die Feder verkleben. Unser Tipp für den Trockner: Geben Sie drei saubere Tennisbälle mit in die Trommel. So werden die Federn beim Trockenvorgang aufgelockert und das luftig-leichte Tragegefühl bleibt lange erhalten.

Steppjacken

Steppjacken

Wetterfeste Begleiter:
Luftig-leichte Steppjacken für den Übergang.


Steppjacke mit kleinem Stehkragen
Taillierte Steppjacke
Taillierte Steppjacke
Jacke mit Rautenstepp
Leicht wattierte Übergangsjacke
Leicht wattierte Übergangsjacke
Steppjacke mit Stehkragen
Steppjacke mit Kapuze und Webpelzkragen
Leicht wattierte Steppjacke
Steppjacke mit Kapuze und Webpelzkragen
Steppjacke mit Stehkragen
Steppjacke mit Stehkragen
Leicht wattierte Steppjacke
Steppjacke mit Kapuze und Webpelzkragen
Steppjacke mit Kontrast-Details

Leichte Steppjacken für Damen

Leichte Steppjacken sind robuste Warmhalter, die uns bei Wind und Wetter in der Übergangszeit begleiten. Woran Sie Steppjacken erkennen, wie man sie kombiniert und worauf Sie beim Waschen und Trocknen achten sollten, erfahren Sie hier:

Das zeichnet eine Steppjacke aus

Das Erkennungsmerkmal ist die Steppnaht. Mal Ton in Ton mit dem Stoff der Jacke, mal in einer kontrastierenden Farbe sorgen die Nähte immer für eine schöne Silhouette. Je nach Verlauf der Nähte – zum Beispiel in Waben- oder Rippenstruktur – ergeben sich unterschiedliche Muster wie Rauten, eine Zick-Zack-Steppung oder ein Fischgrätenmuster. Hierdurch entstehen kleine Felder, die für die Isolation genutzt werden. Zwischen Futter und Stoff werden in die kleinen Kammern Daunen, Federn oder Kunstfaservlies eingenäht und fixiert. Dadurch können sie nicht verrutschen und die Luft wird zwischen den Federn eingeschlossen. So sorgen Steppjacken trotz ihres geringen Gewichts für eine gute Wärmeisolierung.

Schon gewusst: Der Mode-Klassiker wurde von einem Oberst der amerikanischen Armee erfunden, der die Jacke für die Air Force und Jagd entwarf. Die Standardfarben sind daher Blau und Grün, mittlerweile gibt es Steppjacken in allen Farben der Farbpalette.

Welche Vorteile haben die verschiedenen Füllungen?

Daunen oder modernes Kunstfaservlies? Für angenehme Wärme beim Tragen sorgen beide Materialien, allerdings gibt es kleine Unterschiede. Als Daunen werden die Flaumfedern von Gänsen und Enten bezeichnet. Es handelt sich hierbei also um ein Naturmaterial, das mit einem sehr geringen Volumen punkten kann. Synthetische Kunstfaserfüllungen können hingegen bei Nässe mehr überzeugen.

Im Frühjahr sind Steppjacken mit einer leichten Wattierung für den Übergang perfekt. Mit Kapuze und Stehkragen schützen sie uns vor strömendem Regen und pfeifendem Wind, ohne zusätzliches Gewicht auf unsere Schultern zu laden. Im Herbst und Winter halten uns Daunenjacken mollig-warm und sind eine gute Alternative zum klassischen Mantel.

Steppjacken: Die Trends 2020

Damen Steppjacken sind vor allem in der Übergangszeit praktisch, weshalb sie im Frühjahr unsere ständigen Begleiter sind. Besonders im Trend liegen aktuell Steppjacken in Pastellfarben wie Taubenblau, Zitronengelb oder Apricot, mit denen wir dieses Frühjahr frische Akzente setzen.

Entdecken Sie die aktuellen Trends und shoppen Sie modische Steppjacken in den Größen 36 bis 54 hier im GERRY WEBER Online-Shop!

Von sportlich bis elegant: Steppjacken für den Übergang

Steppjacken machen trotz ihrer praktischen Vorzüge auch optisch etwas her. Ob im Metallic-Look, mit kontrastreichen Paspelierungen, einem Stehkragen oder Zier-Reißverschlüssen: Für jeden Anlass gibt es das passende Modell.

Damen Steppjacken in der Freizeit

Für gemütliche Freizeitlooks sind wattierte Steppjacken in Parka-Form am besten. Eine große Kapuze, ein Tunnelzug oder eine raffinierte Steppung an der Taille sorgen für dynamische Looks, mit denen Sie im Alltag immer gut angezogen sind. Bei einem Casual Outfit mit einer blauen Jeans und einem schlichten Oberteil können Sie mit einer roten Steppjacke ein Highlight setzen.

Unser Tipp: Trendbewusst zeigen Sie sich mit der Kombination eines pastellfarbenen Pullovers zu einer Paperbag-Hose. Das Oberteil können Sie lässig in den Bund stecken und dazu weiße Sneaker kombinieren.

Gesteppte Jacken elegant kombinieren

Darf es ein bisschen eleganter sein? Dann setzen Sie auf eine Steppjacke in Blazer-Form oder einen Kurzjacken-Schnitt. Details wie eine Metallic-Optik, Webpelzeinsätze an der Kapuze oder Stickereien sorgen für das gewisse Etwas an Ihrer Jacke. Es muss auch nicht immer Schwarz sein! Gedeckte Erdtöne wie Beige oder Camel sowie zartes Rosé sorgen ebenfalls für einen edlen Touch. Dazu passen im Büro sowohl eine lässige Chino zu einer gepunkteten Bluse als auch ein klassischer Bleistiftrock zur weißen Schluppenbluse.

Wetterfeste Begleiter

Bei wechselhaftem Wetter müssen Sie trotzdem nochmal schnell mit dem Hund raus? Mit einer wattierten Jacke kein Problem! Kein anderes Jacken-Modell kombiniert Funktionalität und modisches Design so gekonnt wie die gefütterten Windbreaker. Große Kapuzen und Saumzüge schützen Sie vor strömendem Regen und kaltem Wind, große Eingrifftaschen ersetzen die Handtasche und bieten Platz für den Notfall-Regenschirm.

Welche Schnitte eignen sich für welche Figur?

Trotz ihres Volumens können Sie sich mit taillierten Steppjacken optisch schlanker schummeln, weshalb auch Damen mit einer großen Größe sich nicht vor dem Kombinieren einer Steppjacke scheuen müssen. Besonders eingenähte Taillengürtel sowie raffinierte Steppungen, die um die Taille herum schmaler werden, sind optische Schlankmacher.

Um nicht gestaucht zu wirken, sollten kleine Frauen keine Long-Steppjacken tragen. Greifen Sie lieber zu hüftlangen Jacken als zu wadenlangen Modellen.

Entdecken Sie auch online bei GERRY WEBER:

Darauf müssen Sie beim Waschen achten

Als Übergangsjacken kommen gesteppte Jacken natürlich nicht nur bei strahlendem Sonnenschein zum Einsatz, sondern sind auch häufig matschigem Regenwetter ausgesetzt. Damit Sie möglichst lange etwas von ihr haben, gilt es beim Waschvorgang ein paar einfache Regeln zu beachten.

Die meisten Steppjacken lassen sich unkompliziert in der Waschmaschine reinigen. Wir empfehlen Feinwaschmittel und den Schonwaschgang, beachten Sie jedoch immer die Hinweise auf dem Pflegeetikett der Jacke.

Zum Schutz der Federn sollten Sie bei gefütterten Daunen-Steppjacken auf Weichspüler verzichten und noch einmal extra mit Wasser nachspülen. So wird verhindert, dass die Feder verkleben. Unser Tipp für den Trockner: Geben Sie drei saubere Tennisbälle mit in die Trommel. So werden die Federn beim Trockenvorgang aufgelockert und das luftig-leichte Tragegefühl bleibt lange erhalten.