GERRY WEBER
4.71 5 7012
  • Kauf auf Rechnung
  • Sicheres Einkaufen
  • Click & Reserve
  • Kauf auf Rechnung
  • DHL GoGreen
  • Kostenloser Versand
  • Kostenlose Retoure
Tipps für Outfits mit Colour Blocking

Colour Blocking

Einfache Tipps für den perfekten Farbmix

Echte Mode-Profis schwören schon lange auf den Farbtrend schlechthin: Colour Blocking! Der angesagte Modetrend mit den knalligen Farben sorgt vor allem im Sommer für gute Laune und atemberaubende Outfits, durch die Sie niemand so schnell vergisst.

Doch das Spiel mit den Farben hat auch so seine Tücken. Gewollt ist nicht immer gleich gekonnt, deshalb verraten wir Ihnen hier die wichtigsten Styling-Tipps und Tricks, um Sie fit für den Colour Blocking Trend zu machen!

Was versteht man unter Colour Blocking?

Beim Colour Blocking geht es darum, in einem Outfit möglichst kontrastreiche Farben harmonisch miteinander zu kombinieren. Dazu werden einzelne, zumeist unifarbene Kleidungsstücke zu einem Look kombiniert. Doch Achtung: Immer mit einer gewissen Abgrenzung, jeder Farbe steht ihr eigener Bereich zu. Ziel sind klar definierte Farbzonen, das heißt, die Töne sollen nicht ineinander übergehen.

Welche Farben eignen sich für Colour Blocking?

Colour Blocking: Diese Farben passen zusammen
Es darf tief in den Farbtopf gegriffen werden! Der Farbtrend wird vor allem mit knalligen, grellen Farben assoziiert, denn diese sorgen für die stärksten Kontraste und somit auch für die größten WOW-Effekte. Wichtigste Voraussetzung: Die miteinander kombinierten Farben – wir empfehlen zwei zu wählen – müssen sich klar voneinander unterscheiden.

Doch wie findet man heraus, ob der Look funktioniert?
Dafür gibt es zwei Herangehensweisen:

1. Farben aus der gleichen Farbfamilie wählen
2. Kombinationen mit Komplementärfarben

1. Colour Blocking innerhalb einer Farbfamilie

Für Einsteiger ist dieser Ansatz perfekt, denn es kommen garantiert harmonische Looks dabei heraus. Farbtöne aus der gleichen Familie passen immer gut zusammen und wirken keinesfalls zu schrill. Hier gilt: Eine Farbe herauspicken und diese mit unterschiedlichen Nuancen aus der gleichen Farbfamilie kombinieren – mal heller, mal dunkler. Ein Kleid in dunklem Lila lässt sich perfekt mit einem leichten Cardigan oder Pullover und Accessoires in Flieder ergänzen.

Welches passende Farben sind? Leuchtende Farben wie Rot, Orange, Pink und Rosa können Sie jederzeit zusammen tragen. Beispiel gesucht? Gehen Sie mit den Trends und greifen Sie zu einem topaktuellen Hosenanzug in Rot. Dazu passen Accessoires, Cardigans und ja – auch die Wahl der Nagellackfarbe spielt eine Rolle – in Rosé oder Apricot. Kräftige Töne kombiniert mit pastelligen Gegenparts ergeben immer einen eleganten Style.

Farbkreis: Color Blocking mit Komplementärfarben

2. Colour Blocking mit Komplementärfarben

Mit Komplementärfarben sind die Farben gemeint, die sich im Farbkreis gegenüber stehen. Das macht den zweiten Ansatz prädestiniert für Kombinations-Profis, denn bei Outfits mit komplementären Farben wird es knallig und Sie ziehen garantiert alle Blicke auf sich! Besonders cool zusammen wirken Blau und Orange, Grün und Rot, Gelb und Violett.

Wer lieber erst auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich mithilfe von Pastellfarben erst an eine Light-Version wagen. Eine violette Culotte zum zitronengelben Pullover mit V-Ausschnitt oder eine hellblaue Bluse zum orangefarbenen Midi-Rock wirken frisch und trotzdem nicht zu aufdringlich.


Was gilt es bei Colour Blocking zu beachten?

Beim Colour Blocking stehen die Farben im Vordergrund und nicht so sehr die einzelnen Kleidungsstücke an sich. Bei der Wahl der Teile sind Sie also niemals eingeschränkt. Sie können sowohl Ober- und Unterteile in verschiedenen Farben kombinieren, aber auch Blusen und Tops unter Blazern oder Einteiler mit Accessoires zu echten Hinguckern machen. Einzige Bedingung: Die Farben dürfen sich nicht beißen!

Einsteiger können sollten Farben aus der gleichen Farbfamilie wählen oder erst einmal mit bunten Highlights in Form von Taschen und Schuhen beginnen. Monochrome Looks mit nur einem Kleidungsstück in einer neutrale Farbe wie Beige, Weiß oder Schwarz lassen sich mit Taschen und Schuhen in kräftigen Farben wie Rot, Orange und Neonfarben aufpeppen.

Neben Komplementärfarben lässt sich aber auch mit Nachbarfarben (Grün und Blau, Gelb und Orange, Rot und Pink) wunderbar spielen. Im Farbkreis nebeneinander liegende Farbtöne sorgen ebenfalls für schöne Kontraste, wie zum Beispiel ein T-Shirt in Gelb zur orangefarbenen Schlaghose.

Bei der Kombination ist es wichtig, dass zusätzlich zum auffälligen Farbspiel nicht auch noch ein wilder Material-Mix hinzukommt – das ist ein echtes No-Go! Ein glänzendes Kleid aus Satin zur Cordjacke bringt beispielsweise nur unnötig Unruhe in den Look und stiehlt dem Color Blocking Trend die Show.


Was sollte man beim Colour Blocking vermeiden?

Wie Sie sehen, bedarf ein gelungener Color Blocking Look ein bisschen an farblicher Planung und auch ein Gespür für Harmonie, denn einfach wahllos bunte Kleidungsstücke zusammenzuwürfeln wird dem Trend nicht gerecht. Ein paar Tücken gilt es beim Styling ebenfalls zu umgehen, daher haben wir Ihnen hier die 3 wichtigsten No-Gos in Sachen Color Blocking zusammengefasst:

Was muss man bei Colour Blocking vermeiden?
1. Niemals mehr als 2 - 3 Farben miteinander kombinieren, sonst verlieren die einzelnen Farbblöcke ihre Wirkung.

2. Verschiedene bunte Muster mixen. Das tut schnell in den Augen weh, konzentrieren Sie sich lieber auf unifarbene Teile.

3. Vergessen Sie Ihren Teint nicht! Bei aller Liebe zu knalligen Tönen sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, ob die gewählten Farben auch zu Ihrem Hautton, den Haaren und Augen passt. Schließlich wollen wir doch alle das Beste aus uns herausholen, oder?

Die besten Tipps für Ihr buntes Styling

Mit unseren Tipps für das Spiel mit Rot, Orange, Grün, Blau, Gelb und Co. sind Sie jetzt bestens gerüstet. Entdecken Sie online in unseren Farbwelten unsere farblich abgestimmten Kollektionen und mixen Sie die Styles aus den Farbfamilien. Blauer Pullover zur roten Hose, ein Schwarz-Weiß-Look mit grünen Akzenten oder ein blaues Kleid zum grasgrünen Blazer? Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

Übrigens: Hier ist in der Mode alles erlaubt, der Trend lässt sich auch mit großen Größen stylen, also keine Hemmungen!